Wun-Infrastruktur schafft drei kleine E-Transporter an

Wunsiedel – Stadtgärtnerin Ilona Brunhuber liebt ihren E-Flitzer. Seit wenigen Tagen saust sie mit dem Kleintransporter fast lautlos durch Wunsiedel, um die Blumenbeete zu bepflanzen oder Unkraut zu jäten. Die alten Piaggio-Pritschenwagen haben ihren Dienst getan. Fortan setzt das Kommunalunternehmen Wun-Infrastruktur auf E-Mobilität. Mittlerweile sind drei Elektro-Transporter im Bauhof im Einsatz. …

Zuwendung aus den Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative

Umstellung des Fuhrparks WUN INFRASTRUKTUR KU auf Elektromobilität mit einer Gesamtzuwendung von 62.542 Euro. 

Die drei Elektro-Nutzfahrzeuge sind sehr wendig, können auf schmalen und engen Grünanlagenwegen genutzt werden und haben mit 1.000 bis 1.200 kg hohe Ladekapazitäten. Ein weiteres Kaufargument bestand darin, dass es bei anderen Elektrofahrzeugen bisher keine Zulassung für eine Anhängerkupplung gab. Die Fahrerkabinen sind mit der großen Glasfläche sehr übersichtlich. Alle drei Nutzfahrzeuge sind mit Drei-Seiten-Kipper ausgestattet. Nach Prüfung und Auswahl mehrerer Fahrzeugangebote unterschiedlicher Hersteller und Fahrzeugtypen, erhielt die Firma KLMV in Oberkotzau den Zuschlag für die Lieferung von zwei ISEKI Goupil G4 und einem ISEKI Goupil G5. 

Mit den Neuanschaffungen meldet das Kommunalunternehmen zwei Piaggio-Pritsche und einen Fiat-Pritsche Kleintransporter ab. Zeitgleich installierte die SWW jeweils drei Schnellladestationen und drei Standardladestationen am Schreinereigebäude des Bauhofs.